Beeinträchtigt die Photovoltaik-Anlage die Statik?

Immer mehr Hauseigentümer denken über den Kauf und die Installation einer Photovoltaik-Anlage nach, um ihre Stromkosten zu senken. Dennoch kann man den gewonnenen Strom nicht selbst nutzen, sondern ist verpflichtet, diesen ins öffentliche Netz einzuspeisen. Wichtig in diesem Zusammenhangist, dass die Einspeisevergütung grundsätzlich höher liegt, als die Einkaufspreise für den Strom, so dass Sie die Möglichkeit haben durch die Photovoltaik-Anlage Gewinne zu erzielen, und dass sich die Investition sozusagen von selbst trägt.

Was erlaubt die Statik des Hauses?
Wer sich nun aber entscheidet, eine solche Anlage auf dem eigenen Dach zu installieren, der sollte genau prüfen, ob das Haus bzw. die Statik dies überhaupt zulassen. Die führenden Solaranbieter gehen zwar davon aus, dass durch die Installation der Photovoltaik-Anlage nur 25 Kilogramm Mehrgewicht je Quadratmeter auftreten, die nur ungefähr 15 Prozent des Gewichts, für das der Dachstuhl ausgelegt ist, ausmachen, dennoch sollten Sie sich nicht ausschließlich auf diese Angaben verlassen. In der Regel können Sie für einen kleinen Aufpreis die statische Prüfung mit in Auftrag geben, so dass hier keine Probleme entstehen dürften.

Bei der Beratung auch die Statik prüfen lassen
Die Anbieter können im Rahmen der gesamten Beratung ebenfalls eine statische Prüfung vornehmen, die dann mit verrechnet wird. Hier sollten Sie auf eine zusätzliche Garantie achten, die Sie absichert, falls der Anbieter sich mit seinen Berechnungen getäuscht haben sollte. Er muss im Schadensfall dann für die entstandenden Kosten aufkommen. Wenn Sie einen Statiker beauftragen, so muss dieser ebenfalls haften, sollten seine Berechnungen falsch gewesen sein. Es spricht also eigentlich nichts dagegen die Statik vom Photovoltaik-Anlagen Anbieter prüfen zu lassen.

Die statische Überprüfung des Hauses ist insbesondere in Gegenden mit viel Schneefall und Wind besonders zu empfehlen. Außerdem gibt es einige Häuser, die ohnehin nur für sehr geringe Lasten ausgelegt sind. Diese sollten mit speziellen Solar-Folien ausgestattet werden, die nur ein geringes Eigengewicht aufweisen. Hierzu sollten Sie den eigenen Anbieter gezielt befragen.

zurück