Das Erneuerbare Energien Gesetz

Für all jene Menschen, die sich mit dem Gedanken tragen, eine Solaranlage zu kaufen, spielt das Erneuerbare Energien Gesetz, kurz EEG, eine besondere Rolle. In diesem werden verschiedene Regelungen getroffen, die die Förderungen für die Erneuerbaren Energien betreffen. So wird grundsätzlich zwischen Windenergie, Sonnenenergie und Klär- bzw. Grubengas unterschieden.

Selbst erzeuter Strom muss ins öffentliche Netz
Wenn Strom aus der Sonneneinstrahlung gewonnen wird, was bei den Photovoltaik-Anlagen der Fall ist, die zur Zeit am weitesten verbreitet sind, so muss dieser ins öffentliche Netz des Stromversorgers eingespeist werden. Hier wird ein gesonderter Zähler beim Stromerzeuger installiert, an dem abgelesen werden kann, welche Strommenge ins öffentliche Netz eingespeist wurde. Der Stromversorger muss diesen Strom dann bezahlen, dabei wird die Kilowattstundenanzahl zugrunde gelegt.

» Zur offiziellen BMU Präsenz Erneuerbare Energien

Die Einspeisevergütung
Je Kilowattstunde wird ein fester Betrag gezahlt. Die Höhe ist abhängig vom Jahr der Inbetriebnahme der Photovoltaik-Anlage. Die Einspeisevergütung wird über 20 Jahre zuzüglich dem Jahr, in dem die Anlage beginnt, Strom zu produzieren, an den Eigentümer ausgezahlt.

Die Einspeisevergütung sinkt jährlich um fünf Prozent, so dass bei älteren Anlagen natürlich höher vergütet wird, als bei neuen anlagen. Nach Ablauf der 20 Jahre kann die Photovoltaik-Anlage weiter genutzt werden. Hier hat der Anlagenbetreiber die Wahl, neue Preise mit dem Stromversorger auszuhandeln oder den Strom selbst zu nutzen.

» Zur Einspeisevergütung für Solarstrom

Genaue Regelungen der Förderung im EEG
Im Erneuerbare Energien Gesetz werden die Preise für diese Vergütung genau festgelegt, sodass diese gesetzlich geregelt und nicht frei bestimmbar sind. Gleiches gilt auch bei der Investition in Windkraft, die ebenfalls gefördert wird. Aktuell ist dabei ein Gesetzesentwurf in Planung, der ab 2009 bestimmte technische Anforderungen stellt. Diese gelten für alle Anlagen, die ab 2009 in Betrieb genommen werden. Können sie die neuen gesetzlichen Anforderungen nach dem Erneuerbare Energien Gesetz nicht einhalten, so erhalten sie auch keine Vergütung mehr für den eingespeisten Strom.

Anlagenbetreiber und all jene, die sich mit dem Kauf von verschiedenen Solaranlagen beschäftigen, sollten sich deshalb gründlich über die aktuellen Regelungen zum Erneuerbare Energien Gesetz informieren, um dann entsprechend eine Chance auf Gewährung der Zuschüsse zu erhalten.

zurück