Förderung für Solaranlagen

Sowohl für Photovoltaik, als auch für Solarthermie-Anlagen gibt es attraktive Förderprogramme, die von potenziellen Nutzern der Anlagen auch auf jeden Fall beantragt werden sollten.

Frühere Förderprogramme
Bis zum Jahre 2003 beispielsweise galt etwa das 100.000 Dächer Programm. Ziel war es, mit dem 1999 aufgelegten Programm für mehr Neuinstallationen von Photovoltaik-Anlagen zu sorgen, als Ziel wurden 300 Megawatt anvisiert, die auch erreicht werden konnten. Dazu erhielt man zinsgünstige Darlehen, beispielsweise von der KfW.

Nachdem dieses Programm beendet wurde, wurden neue zinsgünstige Darlehen im Rahmen des KfW Umweltprogramms, des Programms „Solarstrom erzeugen“ und weiterer Programme aufgelegt. Schulen beispielsweise erhielten bis 2005 für Solaranlagen ebenfalls besondere Förderungen. Für Landwirte gab es ebenfalls spezielle Programme.

Bei der Anschaffung von Photovoltaik und Solarthermie-Anlagen wurden also Kredite gewährt, bei denen die Darlehensnehmer von den äußerst geringen Zinsen profitieren können.

» Zum KfW-Proramm Erneuerbare Energien

Neue Förderung über das EEG
Während einige Förderungen noch heute bestehen, wurden viele von diesen Programmen mittlerweile aus dem Verkehr gezogen und durch die Förderung, die im EEG, dem Erneuerbare Energien Gesetz, verankert ist, ersetzt. Dabei erhalten Betreiber von Solaranlagen, die Strom produzieren, Geld vom Netzbetreiber für den eingespeisten Strom. Das heißt, der erzeugte Strom bei neu errichteten Photovoltaik-Anlagen muss in jedem Fall ins Netz des Stromanbieters eingespeist werden. Für jede eingespeiste Kilowattstunde erhält der Eigentümer der Anlage einen bestimmten Betrag vom Stromversorger gutgeschrieben. Diese Beträge sind festgelegt für einen Zeitraum von 20 Jahren, zuzüglich des Inbetriebnahmejahres. Danach kann man in neue Verhandlungen gehen und die Preise für die nächsten Jahre vereinbaren oder aber man nutzt den erzeugten Strom einfach selbst. Wichtig ist, dass die Vergütung gesetzlich geregelt ist und somit nicht verhandelbar. Auch liegt diese deutlich über dem Einkaufspreis für eine Kilowattstunde Strom, den man abnimmt.

» zurück