Die Förderung und Vergütung von Solarstrom

Förderung über die KfW
Wer sich zum Kauf einer Photovoltaik-Anlage entscheidet, der kann dafür diverse Förderungen erhalten. Zunächst einmal sind die Anschaffung, sowie die Installation einer Photovoltaik-Anlage mit nicht unerheblichen Kosten verbunden, weshalb die KfW, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, in ihrem Programm „Solarstrom erzeugen“ Fördermittel vergibt. Gefördert werden Photovoltaik-Anlagen mit einem maximalen Förderbetrag von 50.000 Euro. Das Programm richtet sich dabei ausschließlich an private Anlagenbetreiber. Gewerbetreibende, Unternehmen und Freiberufler können ihre Photovoltaik-Anlagen über das ERP Umwelt- und Energiesparprogramm finanzieren.

» Zur KfW-Proramm Erneurbare Energien

Einspeisevergütung für Solarstrom
Neben diesen Mitteln, die der Finanzierung der Solaranlagen dienen, kann man beim Erzeugen von Solarstrom noch von der Einspeisevergütung profitieren. Wer eine Photovoltaik-Anlage in Betrieb nimmt, muss den Strom, der mit dieser erzeugt wird, ins öffentliche Netz des jeweiligen Energieversorgers einspeisen. Dafür erhält er eine Einspeisevergütung, die ursprünglich bei 57,4 Cent je Kilowattstunde eingespeisten Stroms lag. Dabei galt dieser Preis für das Jahr 2004 und ward festgelegt auf 20 Jahre zuzüglich des Jahrs der Inbetriebnahme. In jedem weiteren Jahr wurde die Einspeisevergütung um fünf Prozent gesenkt, wiederum aber für 20 Jahre festgelegt. Wer also in 2008 seine Anlage erbaut hat, bekam eine andere Vergütung, die schon deutlich niedriger lag, als derjenige, der sich bereits früher für den Solarstrom entschieden hatte. Dennoch gewährt der Staat mit der Festlegung der Vergütung auf mehr als 20 Jahre, wenn man das Jahr der Inbetriebnahme mit zählt, eine hohe Planungssicherheit und eine wichtige und sichere Kalkulationsgrundlage.

» Zur Einspeisevergütung für Solarstrom

Rentabilität einer Photovoltaik-Anlage
Generell kann die Investition in eine Photovoltaik-Anlage, sofern diese wiederum ausreichend groß und in der richtigen Ausrichtung installiert wird, also durchaus rentabel sein. Durch die Einspeisevergütung für jede eingespeiste Kilowattstunde Strom, die deutlich höher liegt, als der Bezugspreis für den Strom, kann die Photovoltaik-Anlage sich also quasi selbst finanzieren. Nutzt man zusätzlich die Fördermöglichkeiten der KfW, so ist es ebenfalls möglich, dass die Anlage sich nach wenigen Jahren bereits amortisiert hat und man ab diesem Zeitpunkt beginnen kann, mit ihr Geld zu verdienen.

Solarstrom schont Ressourcen und die Umwelt
Neben diesen Aspekten sollte man auch die Umwelt nicht außer Acht lassen, die mit Solarstrom geschont wird. Insofern ist eine Photovoltaik-Anlage aufgrund staatlichen Förderungen durchaus rentabel und sollte nach Möglichkeit genutzt werden.

» zurück