Die optimale Ausrichtung von Solarzellen

Für den Laien gibt es bei Solaranlagen kaum einen Unterschied zwischen einer Photovoltaik Anlage und einer thermischen Anlage, wenn er sie von Ferne auf deutschen Dächern sieht. Dabei gibt es zwischen den Anlagen, in ihrer Montage und Ausrichtung erhebliche Unterschiede.

Ist das Haus geeignet für eine Solaranlage?
Bevor Sie sich also für den Kauf einer Solaranlage entscheiden, egal ob für Strom oder Wasser, heißt es herauszufinden, ob das eigene Haus überhaupt für eine Solaranlage geeignet ist, denn dafür müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein.

Davon ist der Ertrag abhängig:
Zunächst einmal ist der Ertrag, den man aus der Solaranlage erhalten kann, abhängig von der Ausrichtung des Daches. Ideal ist hier eine südliche Ausrichtung, sodass möglichst viel Sonne auf die Solarzellen scheinen kann. Weiterhin kann man davon ausgehen, dass große Bäume unmittelbar vor der Solaranlage diese verschatten können. Dadurch wird der Ertrag ebenfalls gemindert, weshalb man Bäume fällen sollte, sofern möglich. Ein Schornstein kann ebenfalls zu einer Verschattung führen und somit die Erträge negativ beeinflussen. Auch hier ist also Obacht zu geben, ob sich die Solaranlage unter den gegebenen Umständen noch rechnet.

Neigungswinkel und Aufständerung
Die Solarzellen selbst sollten immer der Sonne zugewandt sein, also auf der Südseite des Daches angebracht werden. Sinnvoll ist hier eine Aufständerung, bei der die Solarzellen in einem Neigungswinkel von 45 Grad der Sonne zu ausgerichtet werden. Moderne Anlagen, die nicht unbedingt auf dem Hausdach installiert werden, können so aufgeständert werden, dass sie dem Verlauf der Sonne folgen, sich also dieser zuwenden. Dies kann automatisch gesteuert werden, so dass deutlich höhere Erträge erzielt werden können, als bei statischen aufgeständerten Solarmodulen.

Grundsätzlich eignen sich solche Anlagen jedoch kaum für den privaten Gebrauch, da sie in der Anschaffung um einiges teurer sind, als die herkömmlichen Anlagen. Eine Aufständerung kann jedoch auch bei den privat genutzten Anlagen erfolgen und hier für eine deutliche Erhöhung der Leistungsfähigkeit sorgen. Sinnvoll ist dies vor allem dann, wenn man dadurch eine höhere Einspeisung und die damit verbundene Einspeisevergütung erhalten kann. Der eigene Verdienst kann so ebenfalls gesteigert werden.

zurück