Wie groß sollte Ihre Solaranlage sein?

Auf die Frage, wie groß eine Solaranlage für die Produktion von Solarstrom sein muss, hört man öfter die Meinung, dass sich die Größe nach dem Stromverbrauch des Besitzers richten müsse. Größere Anlagen seien etwa zu kostenintensiv und wären daher unrentabel im Betrieb. Hier steht natürlich ein einfaches Kosten-Nutzen-Verhältnis im Vordergrund der Überlegung.

Da der produzierte Strom nach dem Gesetz für erneuerbare Energie, kurz EEG genannt, aber in das öffentliche Stromnetz eingespeist und vergütet wird, ist es naheliegend, eine Anlage zu planen, die mehr als den eigenen Bedarf deckt.

Einspeisevergütung macht große Anlagen rentabel
Laut EEG muss der Stromversorger je eingespeister Kilowattstunde Strom einen gesetzlich festgelegten Preis an den Besitzer der Solaranlage zahlen. Dieser Preis wird für einen Zeitraum von 20 Jahren garantiert, so dass der Käufer der Solaranlage entsprechend mit diesen Einnahmen rechnen kann. Insofern sollte die eigene Solaranlage nicht so klein gewählt werden, dass sie nur den eigenen Bedarf an Strom abdeckt.

Nutzen Sie vielmehr die gesamte Dachfläche, die zur Verfügung steht und nicht verschattet wird, denn je größer die eigene Anlage ist, desto mehr Strom kann mit dieser auch erzeugt werden. Und je mehr Strom erzeugt und ins öffentliche Netz eingespeist wurde, desto mehr Geld lässt sich mit der Anlage verdienen.

Auch nach 20 Jahren ein Zuverdienst
Den Strom, den Sie verbrauchen, beziehen Sie trotz eigener Solaranlage weiterhin vom Stromversorger. Allerdings sind die Kosten, die Sie pro abgenommene Kilowattstunde Strom tragen müssen, deutlich geringer, als die Vergütung, die Sie erhalten. Auch auf lange Sicht gesehen, lohnt sich deshalb eine größere Solaranlage, als sie zur Deckung des Eigenbedarfs notwendig ist. Nach Ablauf der 20 Jahre, die gesetzlich festgelegt sind, können Sie mit dem Stromversorger über den weiteren Abnahmepreis nachverhandeln. Ist dann die Meng, die Sie einspeisen höher, als die, die Sie verbauchen, dann verdienen Sie auch nach den 20 Jahren gesetzlicher Förderung durch Ihre Solaranlage. Die heute gefertigten Module weisen zudem eine Lebensdauer von weit mehr als 20 Jahren auf.

zurück