Wie viel Energie bringt eine Solaranlage?

Die Strompreise steigen kontinuierlich weiter an, weshalb sich immer mehr Menschen um die Enerigekostensenkung Gedanken machen. Der Gedanke an eine Solaranlage ist dabei naheliegend, doch bevor sie sich dazu entschließen eine Solaranlage zu kaufen, wollen zumindest wissen, wie viel Energie mit ihr erzeugt werden kann. Diese Frage kann jedoch nicht pauschal beantwortet werden, da die Stromerzeugung von sehr vielen unterschiedlichen Faktoren abhängig ist.

Davon hängt die Stromerzeugung ab:

Die Solarmodule
Zum einen sind hier die Solarmodule selbst entscheidend. Diese können, je nach Leistungsstärke, unterschiedliche Leistungen bringen. Je besser die Solarzellen entwickelt sind, desto höher ist der mit ihnen zu erzielende Ertrag, desto teurer sind allerdings auch die einzelnen Module. Die einzelnen Solarzellen können zudem unterschiedlich verschaltet werden. Das heißt, man muss hier zwischen parallel geschalteten Solarzellen und der Serienschaltung unterscheiden. In letzterem Fall fließt der Strom durch jede Solarzelle, bevor er tatsächlich zum Wechselrichter geführt wird, wodurch sich die Spannung erhöht. Bei der parallelen Schaltung hingegen fließt der Strom nur durch die jeweilige Solarzelle, so dass die Stromstärke erhöht wird.

Sonneneinstrahlung und Standort
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Sonneneinstrahlung selbst. Je mehr Sonne auf die Solaranlage fällt, desto mehr Strom kann auch mit dieser produziert werden. Andererseits ist es möglich, die Sonneneinstrahlung zu optimieren, indem man die Solaranlage gen Süden ausrichtet. Bei sonnigem Wetter wird die maximale Leistungsfähigkeit der Solaranlage erzielt, man geht hier also von 100 Prozent des prognostizierten Stromertrags aus. Aber auch, wenn der Tag bewölkt ist, kann die Solaranlage noch gut 60 Prozent ihrer maximalen Leistung erreichen. Erst bei sehr trübem und regnerischem Wetter fällt die Leistungsfähigkeit auf etwa 20 Prozent.

Die Umgebungstemperatur
Zu einem kleineren Teil ist die Leistungsfähigkeit auch von der Umgebungstemperatur abhängig. Dabei gilt, je niedriger diese ist, desto höher die Leistung der Solaranlage. Da hier aber nur ein minimaler Einfluss entsteht, kann man die Temperatur bei der Ermittlung der Leistung außer Acht lassen.

Am besten ist es ohnehin, Sie lassen sich eine Prognose erstellen, wie viel Strom bei den individuellen Gegebenheiten (Dachausrichtung, Verschattung, zur Verfügung stehende Gesamtfläche usw.) tatsächlich erzeugt werden kann.

zurück